Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ich verabschiede mich bis im neuen Jahr mit Weihnachtsgrüßen 
und wünsche Euch von Herzen wunderschöne Feiertage mit Euren Lieben! 
Genießt die Zeit zusammen und feiert ordentlich. 

Für 2017 wünsche ich Euch viel Erfolg, glückliche Momente und vor allem Gesundheit!
Rutscht gut hinein und lasst es krachen!






Die Accessoires für die Tischdekoration und den Wein könnt Ihr übrigens im Shop bei tafelfein erwerben ;-)
Hier geht's lang...

Habt's wundervoll,

Freitag, 23. Dezember 2016

(Wanderbuch) Crème-brulée-Cupcakes & Bake & THE CITY Give-Away

Fronkreich, Fronkreich...

Also im Kochen und Backen haben es die Franzosen drauf, wie keine andere Nation finde ich.

Sie verleihen einem recht einfachen Apfelkuchen den wundervollen Namen "Tarte Tatin" sind Meister im "Macarons" backen, bereiten ein "Coq au vin" fast spielerisch zu und verleihen selbst solchen Gerichten wie "Steak frites" - Entrecôte mit Fritten - einen zauberhaften Klang und gigantischen Geschmack.

Deshalb habe ich mir für die Wanderbuch-Reise aus dem Buch Bake & THE CITY von Tobias Müller aka der Kuchenbäcker, die Route 3, die nach Frankreich führte und das Rezept für Crème-brulée-Cupcakes herausgesucht. Mit Tobias Interpretation der berühmtesten Nachspeise Frankreichs möchte er seine Leser zum immer weiter experimentieren anregen.

Meine herzallerliebste Karen von Karens Backwahn hat diese Wanderbuchrunde gestartet. Verschiedene Blogger backen etwas aus dem Backbuch und es wird immer weitergeschickt. Es sind so viele unglaublich lecker klingende Rezepte darin, so dass ich mich anfänglich gar nicht so richtig entscheiden konnte. Ich könnte grad ALLES backen ;-) Am Ende wurden es Cupcakes...


Crème-brulée-Cupcakes

Zutaten für 6 Cupcakes

Für die Vanillecreme
4 Eigelb
100g Zucker
20g Speisestärke
240ml Sahne
160ml Milch
1 Prise Salz
Mark von 1/2 Vanilleschote
15g weiche Butter

Für die Cupcakes
2 Eiweiß
190g Mehl (Typ 405)
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
115g weiche Butter
175g Zucker
2 Pckg. Vanillezucker
1 Ei (Größe M)
120ml Milch

Außerdem
70g Zucker zum Karamellisieren

Muffinform
Kuchen-Gasbrenner
Spritzbeutel mit Lochtülle

Für die Vanillecreme die Speisestärke mit dem Eigelb und 25g Zucker glatt rühren. Sahne und Milch in einem Topf zusammen mit 75g Zucker, dem Salz und dem Vanillemark bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Dann die Hitze etwas reduzieren und die Stärkemischung einrühren. Unter ständigem Rühren weiter sanft köcheln lassen, bis die Flüssigkeit eindickt.

Den Topf mit der Creme vom Herd nehmen und die Butter unterrühren, bis sie vollständig geschmolzen ist. In eine Schüssel geben, die Puddingoberfläche mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Für die Cupcakes den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Eiweiß steif schlagen und beiseitestellen. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen und bereitstellen. In einer Rührschüssel Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Handmixer cremig aufschlagen, dann das Ei unterrühren. Den Eischnee mit einem Teigschaber unterziehen und zum Schluss die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch unter den Teig heben.

Den Teig gleichmäßig auf die Muffinform verteilen und auf der mittleren Schiene 25-30 Minuten backen. Die Cupcakes in der Form vollständig auskühlen lassen.



Unmittelbar vor dem Servieren für das Crème-brulée-Topping - die Vanillecreme -, ohne sie durchzurühren, sonst wird sie zu flüssig, in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und die Cupcakes dressieren. Die Cremeoberflächen gleichmäßig mit Zucker bestreuen und mit dem Gasbrenner karamellisieren.



Nun darf das Wanderbuch weiterreisen an die liebe Anja von meine Torteria und ich bin schon ganz gespannt, was sie daraus zaubert.

***


Übrigens darf ich ein Backbuch Bake & THE CITY an Euch verlosen...

Was Ihr dafür tun müsst:

Hinterlasst mir bis zum 30.12.16 unter diesem Beitrag einen Kommentar und verratet mir, ob und was Ihr schon mal aus anderen Ländern gebacken habt oder gerne backen würdet...

Bitte gebt einen Namen an, bei anonymen Kommentaren bitte Name und Email-Adresse in den Kommentar schreiben, sonst kann ich Euch nicht erreichen.

Um einen Kommentar auf dem Blog zu hinterlassen benötigt Ihr ein Google-Konto, falls Ihr keins habt, könnt Ihr Euch hier* einfach anmelden.


Der Gewinner wird von mir per Email benachrichtigt und in diesem Beitrag bekannt gegeben.

Das Backbuch Bake & THE CITY wird vom BLV Verlag an den Gewinner weitergeschickt.

Teilnehmen kann jeder mit oder ohne Blog.


Ihr müßt über 18 Jahre alt sein und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verlosung endet am 30.12.2016 um 23:59 Uhr und das Los entscheidet.

Jetzt ran an die Tasten und ich wünsche Euch ganz viel Glück!

Aaaaaand the winner is...Kristin! Herzlichen Glückwunsch und ganz viel Freude mit dem Buch!

Danke an den BLV Verlag, der diese Aktion möglich gemacht hat und das Backbuch Bake & THE CITY zur Verlosung zur Verfügung stellt.


Habt's wundervoll,

Samstag, 17. Dezember 2016

Viel Pfalz - Das Genießer-Portal und Magazin

Ich freue mich sehr, dass ich - in der aktuellen Ausgabe des Genießer-Portals VielPfalz unter der Rubrik "Ausgebloggt" - mich und meinen Blog vorstellen durfte.





Freitag, 16. Dezember 2016

{Werbung} Der Cocktail-Klassiker "Old Fashioned" im perfekten Glas welches Ihr auch gewinnen könnt!

- Werbung -

Ursprünglich wurde der Old Fashioned schlicht als Whiskey Cocktail bezeichnet. Die Basis dieses Cocktails bildet eine Spirituose - klassisch der amerikanische Bourbon oder Rye Whiskey. Hinzu kommen Zucker, Wasser, ein Cocktailbitter und Eiswürfel. Serviert werden Old Fashioneds meist in einem kleinen Becherglas, das auch Old-Fashioned-Glas genannt wird.




Freitag, 9. Dezember 2016

Update und Neueröffnung Dr. Bürklin-Wolf Weinbar & Vinothek

Im März diesen Jahres hatte ich eine Restaurantkritik über das älteste Gasthaus der Pfalz - die Kanne in Deidesheim - geschrieben...hier weiterlesen!

Mittlerweile gibt es das Gasthaus zur Kanne nicht mehr, weshalb ich dieses kurze Update verfasse.

Denn am 06. Dezember 2016 hat die neue Weinbar & Vinothek des Weinguts Dr. Bürklin-Wolf in den Räumlichkeiten in Deidesheim eröffnet.



Trockene Spitzenrieslinge, insbesondere aus gereiften Jahrgängen können in der Weinbar käuflich erworben und in der angeschlossenen Vinothek verkostet werden. Ein paar kleine Köstlichkeiten wie z.B. feinster Schinken aus Italien, Käse von Maitre Bernard Antony aus dem Elsaß, etc. werden ebenfalls zu einem schönen Glas Wein in gemütlicher Atmosphäre angeboten.


Ab dem 08. Dezember sind die regulären Öffnungszeiten der Weinbar & Vinothek wie folgt:
Donnerstag bis Montag 11.00-23.00 Uhr
Dienstag und Mittwoch sind Ruhetage.
Reservierungen ab 6 Personen können unter: 06326/ 96600 vorgenommen werden.

Zukünftig werde ich bestimmt über die neue Weinbar berichten, seid also gespannt ;-) und schaut einfach mal selbst in Deidesheim vorbei...

Meine herzlichsten Glückwünsche zum Neustart gehen an den Gastgeber und Sommelier Thomas Glas und an das Weingut Dr. Bürklin-Wolf und ich wünsche viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft!

Habt's wundervoll

Samstag, 12. November 2016

Herbstlicher Apfelkuchen mit Zimt und Streuseln

An Apple a day...;-)

Heute habe ich nicht nur einen Apfel sondern gleich vier! Die benötigt Ihr nämlich für diesen herbstlichen Apfelkuchen. Ich esse wirklich wahnsinnig gerne Äpfel und müsste eigentlich auch viel mehr davon essen, weil sie so viele Vitamine enthalten und sehr gesund sind, aber aus irgendeinem Grund tue ich es nicht...hmmm. Ich sollte mir da ein Beispiel an meinen Eltern nehmen. Die essen tatsächlich jeden Tag einen Apfel. Mein Papa ist mittlerweile schon ein echter Apfelexperte, kennt extrem viele Sorten und kann einem genau sagen, wie sie schmecken ;-) Er schneidet die Äpfel immer in Spalten und stellt sie dann meiner Mama fertig hin und sie muss die Spalten nur noch in den Mund schieben...zu lustig sieht das aus, wenn man die Beiden dann beobachtet ;-))

Nun gut, ich arbeite daran, meinen Apfelkonsum zu steigern und bis dahin esse ich sie in Form von Kuchen. Ist ja jetzt auch nicht so schlecht, oder?




Dienstag, 4. Oktober 2016

Weinverkostung - Weingut Sankt Annaberg - das höchstgelegene Weingut der Pfalz!

- Werbung -

Meine Weinverkostungsreihe geht weiter und dieses Mal mit Weinen des höchstgelegenen Weingutes in der Pfalz, dem Weingut Sankt Annaberg*.


Auf 355m über NN baut die Winzerin, Victoria Lergenmüller, Ihre Rieslinge aus.


Samstag, 1. Oktober 2016

Vom Wein zum Sekt - Der Weg ist das Ziel...*Schritt 2 - Die Grundweinbereitung

Die Fortsetzung im Familienprojekt "vom Wein zum Sekt" folgt heute mit Schritt 2 indem es darum geht, die geernteten Beeren zu pressen und für die Grundweinbereitung vorzubreiten. Wenn Ihr Schritt 1 - Die Lese - verpasst habt, könnt Ihr hier* alles nachlesen...



Sonntag, 25. September 2016

Vom Wein zum Sekt - der Weg ist das Ziel... *Schritt 1 - Die Lese

Es ist ein Familienprojekt...mit nur 3 Rebzeilen wird der Versuch gestartet, aus Wein - genauer aus Spätburgunder - Sekt zu produzieren. Den Wein kann meine Freundin Katharina gemeinsam mit Ihrem Vater im eigenen Weinkeller selbst ausbauen, aber wie entsteht daraus Sekt? Ich werde sie während dieses Prozesses mit der Kamera und mit dem Blog begleiten.

Gestartet wird mit der Lese der Trauben. Natürlich unterstütze ich Katharina tatkräftig dabei.



Sonntag, 11. September 2016

Weinverkostung - Weingut Michael Schroth

- Werbung -

Ich beginne heute mit einer Weinverkostungsreihe auf dem Blog. Dabei stelle ich Euch neben dem Wein auch immer das Weingut dazu vor. Mögt Ihr denn Wein? Aus der Pfalz? Super, dann seid Ihr jetzt hier genau richtig.



Dienstag, 16. August 2016

#Wochenrückblick 9/16

So ein Bereitschaftsdienst im Fliegerleben kann ganz schön ätzend sein - wenn man allerdings angerufen wird und hört: "Wir brauchen Sie heute für einen Hongkong..." dann bessert sich die Laune schlagartig ;-) In Hongkong war ich unterwegs im "Central District". Von diesem Stadtteil aus kann man zu dem "Victoria Peak"* fahren. Einer Aussichtsplattform von der aus man einen atemberaubenden Blick über die Stadt erhaschen kann (vor allem am Abend).

Auf halber Stecke zum Peak befinden sich die "Mid-Level Escalators"*. Am Fuße des Bergs beginnt eine lange, überdachte Rolltreppenanlage auf der man gemütlich durch das Wohnviertel den Berg hinauf gleiten kann. Unterwegs kann man in dem reizvollen Stadtteil gut essen und trinken. Der Fußweg bergab verläuft durch ein verschlungenes Labyrinth aus Treppen und Stegen. Schon fast am Ende führt ein kurzer Weg durch den Botanischen Garten bis man wieder unten im Stadteil angelangt ist.

Kulinarisch war ich dieses Mal eher thailändisch unterwegs. Die typischen Currys haben es mir angetan und ich könnte sie jeden Tag essen. Ein sehr leckeres Rezept für ein "grünes Thai-Curry" findet Ihr hier*

Zuhause angekommen konnte ich mich ein paar Tage erholen, bevor es zur Kerwe in Deidesheim ging. Für mich - neben dem Weinfest in Forst - das schönste Weinfest in der Pfalz. An zwei aufeinander folgenden Wochenenden (12.-16-08. & 19.-23.08.) kann man dieses Weinfest genießen. Es gefällt mir so gut, weil Deidesheim ein wunderschöner Weinort und das Angebot so vielfältig ist. In den Winzerhöfen werden nicht immer z.B. typische Speisen angeboten sondern auch mal außergewöhnliches (für Weinfeste), wie z.B. Chilli con Carne vom Foodtruck, etc. Nicht nur kulinarisch sondern auch musikalisch wird viel geboten. Namhafte Bands präsentieren sich in den Höfen der Weingüter und Dj's legen chillige Loungemusic auf. Sonntagsmorgens wird zum Frühschoppen zünftige Blasmusik dargeboten, also ist für jeden etwas dabei ;-) - mein persönlicher Tipp ist hier die "C3ntral Hausband"* - und der Wein schmeckt natürlich auch...kein Wunder im Gebiet der besten Lagen der Pfalz!


Ich habe es zwar nicht zum eigenen Kochbuch geschafft, aber ich bin mit 99 anderen Foodbloggern in einem Kochbuch vom Verlag ars vivendi* mit einem Sommerrezept vertreten. Yeah!!!
100 Blogger wurden für kulinarische #vierjahreszeiten gesucht und mein Rezept hat das Rennen für eine Doppelseite gemacht. Erscheinen wird das Buch im Oktober, deshalb verrate ich noch nicht um welches Rezept es sich handelt...es muss ja noch ein bisschen spannend bleiben! Ich freue mich riesig, dass ich daran teilhaben darf und bin auch ein kleines bisschen stolz ;-)



Habt's wundervoll,

Samstag, 6. August 2016

Sommerburger - Shrimps-Burger mit Salbei-Limetten-Soße

Etwas Leichtes für den Sommer und dieses Mal wieder kein Fleisch für den Burger sondern Fisch bzw. Meeresfrüchte. Wir haben in der letzten Zeit ausgiebig gegrillt und recht viel Fleisch gegessen, so dass dieser Burger als Abwechslung mal ganz nett daherkommt ;-) er schmeckt super frisch und bereitet kein Völlegefühl - man könnte auch 2 davon essen....



Mittwoch, 27. Juli 2016

Matjes-Tartar mit Gurke, Apfel & "Wenn Schmetterlinge lachen"

"Wenn Schmetterlinge lachen"...was könnte das wohl bedeuten? Dieser Satz oder solche wie: "Engel küssen die Nacht", "Dein ist mein ganzes Herz" oder auch "Tränen der Kleopatra",werden im Weinessiggut Doktorenhof* in Venningen/Pfalz als Bezeichnung für Essige verwendet.


- Tauchen Sie ganz tief ein in das Mysterium sauerer Kunst...so heißt es bei der Beschreibung zur Kellerführung im Doktorenhof. Und tatsächlich ist es unglaublich, was für eine Vielfalt an Essigen dort kreiert wurden und werden. Diese Essigkreationen haben nichts mit den herkömmlichen Essigen zu tun, die wir so kennen und in unserer Küche verwenden.

Für mich war der erste Probeschluck eine echte Offenbarung. Trinkessige sind nicht nur zum Verfeinern von Speisen sehr gut geeignet, sie sind zudem sehr gesund, fördern Heilungsprozesse im Körper und sorgen für generelles Wohlbefinden. Spezielle Kräuter- und Regulationsessige sind eigens dafür geschaffen, tatsächlich auch Krankheiten zu bekämpfen. Es ist ein sehr weitreichendes Gebiet und ich würde jedem, der sich dafür interessiert, einen Besuch des Doktorenhofes wärmstens ans Herz legen.



Sonntag, 17. Juli 2016

Sommer dekortiert - Urlaubsfeeling für Dein Zuhause

Jetzt verrate ich Euch etwas, das eigentlich kaum zu glauben ist. Ich hatte gerade 3 Wochen Urlaub und bin nicht verreist. Wahnsinn, oder? Mag daran liegen, dass ich beruflich das ganze Jahr reise und einfach mal froh bin, zuhause zu sein. Zugegeben, ich war nicht während des kompletten Urlaubs zuhause. Der Liebste (wir hatten gemeinsam Urlaub) und ich haben eine "Tour de Weingut" - wie wir es spaßeshalber nennen ;-) - an die Nahe und an die Saar unternommen. Die Tour dauerte 3 Tage und insgesamt besuchten wir 6 Weingüter, probierten und kauften jede Menge Wein, hatten tolles Wetter und jede Menge Spaß!

Um Sommer- bzw. Urlaubsfeeling zuhause zu dekorieren braucht es nur ein paar Kleinigkeiten, welche jeder oftmals schon hat oder Accessoires, die sich jährlich immer wieder dekorieren lassen und nie aus dem Trend kommen.

Das sind z.B.:

- Muscheln/Sand
- Glaswindlichter
- Kerzen
- maritime Accessoires

Bei den Farben habt Ihr viele Möglichkeiten. Die Farben können hell und grell sein oder auch zarte Pastelltöne vermitteln individuelles Sommerfeeling. Sonne, Strand und Meer - das läßt jede Menge Raum zum Dekorieren.

Für die maritime Richtung wählt Ihr am besten die Grundfarben blau und weiß - dazu passt je nach Eurem Geschmack silber oder gold.

Aber auch grelle Farben lassen sich mit den maritimen Tönen sehr gut mischen.
Mein Tipp: eher weniger als mehr Farben miteinander kombinieren.
Und wenn Ihr in einer Farbrichtung seid, bleibt dabei! Das wirkt einfach harmonischer. Allerdings könnt Ihr in der gleichen Farbrichtung gerne variieren. Z.B. helles gelb mit kräftigem gelb oder auch ockergelb.

Hier habe ich z.B. die Zitronen (gelb) in einer blauen Schale angerichtet. Der gelbe Farbton ist warm, deshalb habe ich hier weiter mit gold = warm und Brauntönen anstatt mit silber = kühl kombiniert.



Montag, 4. Juli 2016

Eintritt für öffentliche Veranstaltungen - müssen wir uns nun entscheiden?

Seit wann hat es sich eigentlich eingebürgert, dass für immer mehr öffentliche Veranstaltungen immer mehr Geld respektive Eintritt verlangt wird? Heute hab ich mal ein paar kritische Worte...bin gespannt, was Ihr dazu sagt.

-----x-----

Ungewöhnlich kam es mir vor, als ich mich letztes Jahr für eine Veranstaltung, ein Streetfoodfestival, interessierte und beim Lesen der Veranstaltungsinfo stand, dass der Eintritt 3,50 € kostet.

Ungläubig stellte ich mir damals die einfache Frage: wofür? 

Was bekomme ich dafür geboten, was 3,50 € als Eintrittspreis rechtfertigt? Ich habe mich dann dafür entschieden, dass ich dieses Festival nicht brauche, denn in der folgenden Woche fand ebenfalls, in einer anderen Stadt, ein weiteres Streetfoodfestival statt, das keinen Eintritt kostet.
Meine Frage war nicht geklärt, aber ich besuchte das andere Festival, habe lecker gegessen und getrunken und nahm mir vor, im kommenden Jahr wieder genau dieses Festival zu besuchen. Warum? Ich habe mein Geld in Essen und Getränke an den Ständen investiert und keinen Eintritt gezahlt. Alles richtig gemacht, oder? Das ist doch genau das, was die Veranstalter und die Standbetreiber bewirken wollen, dass die Besucher auch im nächsten Jahr wieder kommen!

-----x-----

Weitaus mehr habe ich mich über einen Eintrittspreis von 4,50 € für ein Fest in einem öffentlichen Kräutergarten gewundert. 4,50 € für ein Fest in einem Kräutergarten, der während des örtlichen Weinfestes und generell für Besucher geöffnet ist?

Da stelle ich mir wieder die Frage, wofür? 

Dass man für eine Führung durch diesen Garten - wenn man diese in Anspruch nehmen möchte - einen Beitrag leistet, steht außer Frage, aber für ein Fest auf dem eigenen Gelände? Wenn man zu zweit (oder mit Familie) dieses Fest besucht, was in der Regel der Fall ist, dann bezahlt man schon eine ganze Menge Geld und hat noch nichts gegessen oder getrunken, geschweige denn etwas an den teilnehmenden Ständen gekauft.

-----x-----

Über tatsächlich 15 € Eintritt kann man sich dann nur noch mehr wundern bei einem Sommerfest in einem Weingut. Ich sehe ein, dass ich für die dargebotene Live-Musik und eine Sportveranstaltung, welche auf dem eigenen Gelände stattfindet, einen Eintrittspreis verlangen kann - vielleicht sogar muss, aber wirklich in dieser Höhe?

Da stelle ich mir natürlich noch ganz andere Fragen...außer mein wofür?

-----x-----

Ich möchte hier keine Namen nennen, denn es geht mir nicht darum jemanden bloß zu stellen, sondern einfach um die Art und Weise, wie Veranstaltungen mittlerweile durchgeführt werden. Man muss sich doch tatsächlich die Frage stellen, wie lange wir noch ohne Eintritt einen Weihnachtsmarkt besuchen dürfen oder ab wann der Besuch eines Wochenmarkts Eintritt kostet?

Keine Frage, wenn mir etwas Dementsprechendes angeboten wird, was einen Eintritt rechtfertigt und sich das Ganze im Rahmen bewegt, bin ich gerne bereit, meinen Beitrag dafür zu leisten. Andernfalls sehe ich darin absolut keinen Sinn und werde solche Veranstaltungen zukünftig meiden.

Ist das die Konsequenz und im Sinne des Veranstalters? Ich glaube nicht... 

Verratet mir gerne Eure Meinung. Wie erlebt Ihr solche Veranstaltungen? Stellt Ihr Euch diese Fragen auch?

Habt's wundervoll,

Sonntag, 19. Juni 2016

Lemon Butter Tea Cookies

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe eine große Schwäche für Kekse. Ich mag es besonders, wenn sie schön fluffig oder mürbe sind. Ich finde auch, dass man Kekse oder auch Plätzchen das ganze Jahr über essen kann und nicht nur zur Weihnachtszeit. Allerdings sind Weihnachtsplätzchen ja auch etwas Besonderes und sie gehören in diese entsprechende Zeit, aber ich kann oft einfach nicht widerstehen ;-)

Für die entsprechende Zeit, nämlich Sommerzeit habe ich Zitronen-Cookies gebacken. Sie bereiten einem echtes Sommerfeeling, das sich bei diesen Wetterbedingungen ja eher nicht einstellt.

Bei dem Rezept musste ich die Mengenangaben der Zutaten umrechnen, da es sich um ein amerikanisches Rezept handelt. Die ursprünglichen Angaben waren in Cups und Tea-/Tablespoons angegeben, weshalb die Milliliterangeben etwas abweichen. Falls Ihr solche amerikanischen Messbecher habt, könnt Ihr natürlich diese Größeneinheiten verwenden.

Lemon Butter Tea Cookies 


Montag, 13. Juni 2016

{Werbung} Gegrilltes mit Fenchel und Ofenkartoffeln mit Rosmarin

Endlich hört der Regen mal ein bisschen auf und der Sommer zeigt sich, wenn auch nur verhalten. Ich dachte schon, ich komme dieses Jahr gar nicht zum Grillen. Denn es macht doch so viel Spaß und man kann soooo viele leckere Gerichte auf dem Grill zubereiten.

Noch viel mehr Spaß macht so eine Grillparty mit personalisiertem Grillbesteck von Personello*. Nicht nur, dass das Besteck dadurch eine persönliche Note erhält es sind auch phantastische Helfer für den perfekten Grillgenuss.



Freitag, 3. Juni 2016

#Wochenrückblick 8/16


New York, New York! Seit längerem war ich endlich mal wieder Anfang der vergangenen Woche in New York. Und seit längerem war ich auch mal wieder enttäuscht. Was für mich eigentlich essenstechnisch immer eine "sichere Bank" war, entpuppte sich als abartig teuer. Ich hatte Lust auf italienisch bei Eataly. Erst einmal wird man wohl in zwei Klassen abgefertigt, während die New Yorker vor dem Essen ein Schälchen bestes Olivenöl mit Brot bekommen, warten andere vergebens darauf. Auch am Tapwater, das man wirklich in jedem noch so ranzigen Diner bekommt, wurde gespart...natürlich aber nur bei die "Anderen". Ich aß Mozzarella mit italienischem Schinken und ein Schälchen verschiedene Oliven - als Getränk gab es Ginger Ale - und zahlte am Ende 35$...bähmmm! Da kaufe ich mir beim nächsten Mal bei Whole Foods oder Trader Joe's - den teuersten Supermärkten der USA - genau das und zahle wahrscheinlich nur die Hälfte. Ein Wein, den ich mir bei einem Glaspreis ab 14$ aufwärts verkniffen hatte, ist dann auch noch im Budget - und zwar eine ganze Flasche.

Montag, 30. Mai 2016

French Toast mit Lieblingsmarmelade & Mandeln

French Toast ist der Klassiker des amerikanischen Frühstücks. Er gehört ebenso dazu, wie eine Tasse Kaffee.



Samstag, 14. Mai 2016

Frühlingsburger {Burger mit Spargel und Avocadosenfsauce}

April und Mai...es ist Spargelzeit, Ihr Lieben! Ganz klar, dass ich deshalb keinen speziellen Monatsburger sondern einen Frühlingsburger mit diesem wunderbaren Gemüse gewählt habe.

Ich persönlich mag grünen Spargel ja lieber als weißen. Schön angebraten oder sogar gegrillt eine absolute Köstlichkeit. Da brauche ich nicht viel mehr. Einen feinen Wein dazu und schon ist es perfekt.

Als Weinempfehlung zu grünem Spargel würde ich einen Weißburgunder, 2014, vom Weingut Reichsrat von Buhl, Deidesheim, vorschlagen. Der Wein geht auch zum Burger;-)



 

Mittwoch, 27. April 2016

Homestory beim Weingut Kruppenbacher

Es ist schon ein bisschen her, als ich und der Liebste das Weingut Kruppenbacher* besucht haben. Nichts desto trotz möchte ich Euch dieses, ich sage mal "liebenswerte" Weingut, nicht vorenthalten.

Zum ersten Mal erleben durften wir das Weingut letztes Jahr bei der Jungwinzer-Matinée in Neustadt an der Weinstraße. Eine Veranstaltung bei der sich die Jungwinzer der Region mit ihren Weinen präsentieren konnten. Wir waren so angetan und begeistert speziell vom Spätburgunder des Weingutes, wie auch vom Winzer Dany Kruppenbacher selbst, dass wir ihm gleich "angedroht" haben, vorbeizukommen und uns alles anzuschauen.

Gesagt, getan...bei unserer Ankuft im Weingut in Hambach wurden wir von Dany Kruppenbacher herzlich empfangen und er konnte sich noch gut an uns erinnern. Seit ein paar Jahren weht frischer Wind in dem seit 1612 familiär geführten Weingut. Dany Kruppenbacher bringt Innovation in das Haus und den Keller.

Dienstag, 19. April 2016

#Wochenrückblick 7/16

Puh, das war aber eine lange Auszeit hier für meine Wochenrückblicke...aber jetzt bin ich wieder startklar und berichte regelmäßig über alles, was in den vergangenen Wochen so passiert ist bei mir.

Hach ja, da trifft man sich zu einer Besprechung eines Projektes und will dabei nur ein nettes Weinchen trinken und erwischt diese herrlich leckere Scheurebe vom Weingut Weegmüller in Neustadt-Haardt. In der 11. Generation betreibt Stefanie Weegmüller-Scherr gemeinsam mit ihrer Schwester dieses Weingut mit absoluter Hingabe. Herzstück des Weinguts ist die Scheurebe.
Nicht weniger stolz ist das von Frauenhand geführte Weingut auf den erstmals 2009 in der Pfalz angebauten Grünen Veltliner...ach, was schreibe ich lange...einfach vorbeifahren, selbst probieren und überzeugen lassen ;-)

Endlich wurde meine neue Backform von wilton* geliefert. Endlich kann ich loslegen mit meterhohen Torten, nein Spaß! Aber 5-stöckig kann ich jetzt und werde Euch das auch demnächst präsentieren. Einfach hat die ganze Zeit gereicht, wie Ihr hier* z.B. nachschauen könnt (passt hervorragend zur anstehenden Erdbeerzeit)...jetzt strebe ich nach "Höherem"...;-)

Den Rest der vergangenen Woche verbrachte ich im Ausland.
Mittwoch ging es los nach Tel Aviv. Endlich hatte ich mal ein wenig Zeit vor Ort. Ich konnte die Sonne bei angenehm warmen 23°C genießen, am Meer frühstücken, die alte Stadt Jaffa erkunden und über den lebendigen Markt schlendern. Israel ist ein echter Tipp, man kann hervorragend speisen und es gibt viel zu entdecken.


Weiter ging es nach Belgrad...ohhh, da glühte die Kreditkarte, da ich in ein sehr gut sortiertes Shoppingcenter geraten bin. Mitgenommen habe ich ein fast komplettes Outfit: eine weiße 7/8 Hose, ein weißes mit Netzeinsatz gestyltes Blusenshirt (sieht sehr edel aus), eine grüne Jacke im Bikerstil und eine buntes Tuch. Was fehlt? Richtig, die Schuhe! Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber meine Füße sind noch nicht frühlingstauglich. Kurz mal barfuß in die Pumps und schon zwei Blasen...super!

Am Ende meiner Reise war ich noch für eine Nacht in Bukarest. Leider befindet sich unser Hotel außerhalb und es ist ein gutes Stück in die Stadt. Darauf habe ich verzichtet. Allerdings ist Taxi fahren in Bukarest sehr, sehr günstig. Solltet Ihr also diese Stadt mal besuchen, fahrt mit dem Taxi. Ich habe es mir stattdessen im Hotel gemütlich gemacht und mal richtig ausgespannt, schließlich klingelte am nächsten Morgen um 3 Uhr der Wecker...die Freuden einer Flugbegleiterin ;-)

Habt's wundervoll,

Sonntag, 10. April 2016

Rhabarber-Cheesecake mit Knusperstreuseln

Eeeennnndlich! Es geht los mit der tollen Beeren und Obstzeit. Hach, trotz aller Liebe für den Winter, ist es genusstechnisch um einiges spannender im Frühling und im Sommer. Nun, eigentlich hat jede Jahreszeit ihre kulinarischen Highlights, aber Anfang des Jahres wartet man doch förmlich auf die ganzen tollen Naschereien, oder nicht? ;-)

Ich habe zum Auftakt dieser tollen Beeren und Obstzeit bei einer Instagram-Aktion von der lieben Sarah von das Knusperstübchen* und von olleshimmelsglitzerdings* mitgemacht. Da geht es nämlich um den allseits beliebten Rhabarber. Gebacken werden soll eine Rhabarber-Streuseltarte mit Pudding oder einer anderen Füllung. Nach dem Ursprungsrezept konnten alle Teilnehmer loslegen und backen. Die einzelnen Backschritte wurden bei Instagram gepostet und man konnte sehen, was die anderen Teilnehmer alle so gezaubert haben. Weiter unten findet Ihr den Link zum Instagram-Account von mir, da könnt Ihr Euch die Bilder gerne ansehen und mich besuchen!

Für mein Rezept habe ich die Streusel etwas abgeändert und anstatt Pudding, die Tarte mit einer Cheesecake-Füllung gebacken.



Dienstag, 5. April 2016

Kartoffelröstis

- Werbung -

Vor ein paar Wochen war ich auf einem Foodbloggercamp in Reutlingen. Also eines kann ich sagen, wer dort hungrig rausgegangen ist, der hat was falsch gemacht. Ich habe an vielen verschiedenen köstlichen Sessions teilgenommen und mich "rund" gegessen ;-)

Das Camp wurde von etlichen Sponsoren unterstützt und einige Vertreter waren vor Ort. So auch die liebe Verena von Burgis*. Die Kartoffelspezialisten stellen nicht nur ziemlich leckere Produkte her sondern verwenden ausschließlich Kartoffeln mit dem Gütesiegel "geprüfte Qualität".

Ich durfte dort ganz viele leckere, vor Ort zubereitete Kleinigkeiten von Burgis probieren. Es gab z.B. Minz-Knödelchen, die unwahrscheinlich köstlich waren.

Für Euch habe ich ein "bodenständiges" Gericht zubereitet, mit dem Kloßteig, den Burgis mir zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank dafür ;-)



Dienstag, 29. März 2016

März-Burger {Lamm-Burger}

Der Monat März steht ganz im Zeichen von Ostern. An Ostern wird oftmals Lammfleisch aufgetischt. Das hat mich zu der Idee für meinen März-Burger gebracht. Am liebsten esse ich Lamm mit grünen Speckbohnen und Kartoffelpüree. Diese Kombination wird oft serviert. Für einen Burger ist das etwas schwierig umzusetzen.

Also habe ich mir eine weitere Variante überlegt, die etwas besser darzustellen ist. Ich habe das Lamm etwas orientalisch angehaucht und Paprika in Verbindung mit Hariza und Knoblauch verwendet. Etwas Ruccola, Zwiebeln und Käse mussten ebenfalls dazu.

Für das Dressing habe ich eine Aioli hergestellt, weil Knoblauch in Verbindung mit Lamm ein absolutes MUSS ist...!


Samstag, 26. März 2016

1. Cupcake-Wettbewerb im Rahmen der Weiß-Rosa Kaffeetafel


Besucht die wunderschöne Pfalz zum 1. Cupcake-Wettbewerb am 03.04.2016 im Rahmen der Rosa-Weißen Kaffeetafel. Im Zeichen der Mandelblüte findet zwischen Burrweiler und Gleisweiler dieses erstmalige Event der besonderen Art statt.

Dienstag, 22. März 2016

Osterbuffet: Apfel-Tartelettes

Heute habe ich ein Ratz-Fatz-Rezept für das Osterbuffet. Falls Ihr also spät dran seid oder so gar keine Idee habt und es schnell gehen muss, ist das folgende Rezept für die Apfel-Tartelettes genau das Richtige für Euch!



Sonntag, 13. März 2016

Osterbuffet: Brioche-Hasen und Kränze

Zu Ostern fehlt jetzt nur noch frühlingshaftes Wetter. Ich liebe ja den Schnee und zum Winter gehört er nunmal dazu, aber an Ostern kann sich der Frühling ruhig mal zeigen. In meiner Kindheit war es oft so, dass es zu Ostern geschneit hat und ich habe mehrfach meine Ostereier in der verschneiten Wiese gesucht - das fand ich damals ganz schön blöd ;-) Also los Frühling, Du kannst Dich zeigen!

Ich probiere das schöne Wetter einfach mal aus dem Verborgenen herauszulocken und hoffe, das gelingt mir mit diesen wunderschönen und zuckersüßen Brioche-Hasen und Osterkränzen. Diese hübschen Backwaren aus Hefeteig eignen sich hervorragend für ein Osterbuffet. Eure Gäste werden sie lieben ;-)


Mittwoch, 9. März 2016

Gasthaus zur Kanne - Restaurantkritik

Update:
Mittlerweile hat das Gasthaus zur Kanne geschlossen. In den Räumlichkeiten findet Ihr seit 08. Dezember 2016 die neue Weinbar & Vinothek vom Weingut Dr. Bürklin-Wolf...weiterlesen...

In meiner neuen Restaurantkritik geht es um das älteste Gasthaus in der Pfalz. Vorstellen möchte ich das Gasthaus zur Kanne* in Deidesheim.

Ich nehme folgende Punkte näher unter die Lupe:
  • Willkommen - der erste Eindruck 
  • Ambiente
  • Service
  • Speis & Trank
  • Mein Fazit und Sternevergabe (nach einem 10-Punkte-System)

Montag, 7. März 2016

Jungweinprobe im Weingut Müller-Catoir

Ich melde mich aus einer kurzen Blogpause zurück! Blogpause deshalb, weil ich mit dem Liebsten im Skiurlaub war und einfach mal die Seele baumeln lassen wollte.
Hat grundsätzlich funktioniert - ein paar Instagram- und Facebookposts gab es natürlich doch - und kaum zuhause angekommen, konnten wir es nicht lassen, kurz bei ein paar Weingütern vorbeizuschauen.

Wir mussten uns was gönnen, denn nach 7 Stunden (anstatt 5 Stunden) Heimfahrt, einem gesperrten Tunnel und etlichen Staus brauchten wir etwas "Gutes" zum Abschluss dieses Abreisetages.

In der Pfalz fand nämlich am vergangenen Wochenende die "Jungweinprobe des VDP.Pfalz" statt. Bei einer Jungweinprobe werden die ersten Guts- und Ortsweine des neuen Jahrgangs präsentiert und stellen damit die Vorboten für das Weinjahr dar. Normalerweise werden die Weine so nicht verkostet und es handelt sich dabei meist um Faßproben. Später werden die Weine abgefüllt, oft noch geprüft und kommen erst dann in den Verkauf.

Freitag, 26. Februar 2016

★ Februar-Burger ★ {ein Fisch-Burger}

Es ist Fastenzeit. Viele Menschen fasten gerade, verzichten auf Alkohol, Fleisch oder stellen Ihre Ernährung komplett um während dieser Zeit. Ich faste nicht, zumindest nicht in der Fastenzeit. Ich möchte mir lieber selbst aussuchen, wann ich es für notwendig halte, auf verschiedene Dinge zu verzichten. Für alle, die aber gerade z.B. kein Fleisch essen, kommt dieser Burger wahrscheinlich wie geruften - und für alle anderen hoffentlich auch ;-)

Mal ne Abwechslung reinbringen, dachte ich mir und Fisch eignet sich dazu besonders gut. Ich habe Lachs verwendet, Ihr könnt aber auch leckere Burger-Patties aus Forellenfilets, Heringen oder Garnelen herstellen.
Die Idee bekam ich aus dem Kochbuch "Weber's Wintergrillen"*. Ich habe das ursprüngliche Rezept für den Lachs-Garnelen-Burger etwas abgewandelt.



Mittwoch, 17. Februar 2016

#Wochenrückblick 6/16

Am Anfang der vergangenen Woche war ich in Bukarest und Kiew. Außer, dass es recht kalt an beiden Orten war, hab ich nicht viel erlebt. Gelohnt hat sich allerdings jeweils das traditionelle Abendessen per Roomservice, in Bukarest habe ich mir Borscht und in Kiew Boeuf Stroganoff gegönnt. Wenn man spät in den Hotels ankommt und morgens mit dem ersten Flieger wieder zurück muss, dann hat man wenigstens mal etwas Zeit, die Annehmlichkeiten der Hotels zu nutzen. Das habe ich in Kiew getan - mit Saunagang und anschließender Schwimmbadbenutzung. Herrlich...;-)

Freitag, 12. Februar 2016

Baileys-Cakepops zum Valentinstag ♥

Uff, meine ersten Cakepops haben es auf den Blog geschafft. Yippie!!!
Mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden, allerdings war es gar nicht so einfach. Warum es nicht leicht war und was mir das Leben dabei so schwer gemacht hat, erfahrt Ihr bald hier auf dem Blog.

 Ich mag Cakepops nämlich sehr gerne und es ist eine gute Möglichkeit, einfach mal kleine "Kuchenhapse" zu verschenken;-) wegen dem Valentinstag habe ich heute auch Cakepops in Herzform gebacken. Mit diesen kleinen Süßigkeiten könnt Ihr Eure Liebsten überraschen. Schön verpackt ein echter Hingucker und lecker sind sie auch noch ;-)



Mittwoch, 10. Februar 2016

#Wochenrückblick 5/16

Leider musste ich letzte Woche Los Angeles verlassen, als gerade ein super schöner und sonniger Tag war...zuhause war das Wetter nämlich gar nicht so schön. Zumindest nicht Anfang der Woche, zum Ende wurde es dann doch noch toll. Im neuen #Wochenrückblick erzähle ich Euch aber nicht nur vom Wetter...was sonst noch los war, erfahrt Ihr gleich...


Bei Fasching, Karneval oder Fastnacht bin ich mittlerweile so gut wie raus. Ich war im Fasching sehr aktiv, seit ich denken kann. Schon, als ich noch in Muttis Bauch war, denn sie war zu dieser Zeit Karnevalsprinzessin. Ich war Funkenmariechen, Gardetänzerin, Karnevalsprinzessin, in einer Schautanzgruppe, und, und, und...früher ging es nicht ohne, von Weiberfsching bis Aschermittwoch wurde durchgefeiert was das Zeug hält. Und heute...gehe ich an Weiberfasching zu meinen Eltern Hering essen - so wird mittlerweile gefeiert ;-) Es war ne tolle Zeit früher und ich war immer mit Herzblut dabei, aber heute ist es einfach nicht mehr meine Zeit. Klingt komisch, ist aber so ;-)

Am Samstag war in Neustadt an der Weinstraße die "In Bianco". Eine Weinverkostung der großen europäischen Weißweine mit über 100 Weingütern der Regionen aus ganz Europa. Die Pfalz war selbstverständlich auch vertreten! Leider konnte nur der Liebste hingehen, weil ich Bereitschaftsdienst hatte. Sein bester Freund hat mich dabei gut vertreten. Die Männer mussten am Abend abgeholt werden, was treusorgende Ehefrauen und Freundinnen natürlich gerne tun...und da die Männer das so toll fanden, wurden wir morgens zum Frühstück und abends zur Pizza eingeladen ;-))

Während die einen Weine probieren, schlendert die andere noch kurz durch die Stadt, kauft ein Paar Ankle Boots bei Tamaris, etliche Dekoartikel im Baumarkt und FAST ein Auto bei Mercedes Benz in Landau. Nächste Woche steht eine Probefahrt an, mal gespannt, ob sie mich überzeugt! Das erfahrt Ihr dann im übernächsten Wochenrückblick!

Habt's wundervoll,

Dienstag, 9. Februar 2016

5 Dinge, die sich in New York NICHT lohnen...

Dass ich einmal sagen würde, dass sich irgendetwas in New York nicht lohnt, hätte ich nie gedacht! Vorweg möchte ich hier aber betonen, dass man diese 5 Dinge, über die ich im Beitrag erzählen werde, einmal gesehen haben sollte...aber wirklich nur EINMAL! Das genügt vollkommen.

New York ist für viele von uns DIE Stadt der Städte überhaupt. Für mich ja auch! Jeder möchte wenigstens einmal in New York gewesen sein...aber was macht diese Stadt so attraktiv? Na, New York ist der lebendige amerikanische Traum.

Man sagt, wenn man es in New York schafft, dann schafft man es überall.
Dort werden die wahren Hollywood-Filme gedreht, Models groß rausgebracht, Bands gegründet und die meisten Städte-Songs handeln von New York. Die Stadt mit den meisten Wolkenkratzern, The Big Apple und eben die Stadt, die niemals schläft...

Aber bei all der Euphorie gibt es auch Dinge in New York, die den Glamour nicht verdienen. Das ist natürlich nur meine Meinung und, wie eingangs schon geschrieben, solltet Ihr es Euch vielleicht einmal ansehen...einmal!

5 Dinge, die sich in New York nicht lohnen - was aber stattdessen lohnenswert ist...

1) Der über alle Maßen beliebte TIME SQUARE...
er steht auf meiner NICHT-Favoriten-Liste ganz oben!

Donnerstag, 4. Februar 2016

Parmesan-Garlic-Popcorn und Kartoffel-Wedges mit Guacamole zum Super Bowl

Amerika ist im Super-Bowl Fieber! In diesem Jahr präsentiert sich der 50. Super-Bowl der National Football League (NFL) und das ist mehr denn je ein Grund für die Amerikaner diese beliebte Attraktion zu feiern. Ich selbst war noch nie bei einem Spiel, das steht noch auf meiner ToDo-Liste!

>>> Am Sonntag 07.02.16 wird der 50. Super Bowl  
- Carolina Panthers vs. Denver Broncos - 
live bei SAT1 übertragen! <<<

Food-technisch geht da auch Einiges, wie Ihr Euch sicherlich vorstellen könnt. Letztes Jahr gab es bei mir Weißwurst-Hotdogs und Spicy-Popcorn zum Super-Bowl...hier* findet Ihr die Rezepte.

Popcorn darf als Knabberei bei solch einem Fernsehabend auf gar keinen Fall fehlen. Wie auch schon im letzten Jahr habe ich mich dieses Mal wieder für herzhaftes Popcorn entschieden.

Inspiriert hat mich dazu ein Kinobesuch, als ich gerade in Los Angeles war. Mit zwei Kolleginnen habe ich mir den Film "Daddy's Home" angeschaut und es gab natürlich POPCORN mit einer Würzmischung aus Parmesan und Knoblauch. Boah, lecker...und man kann gar nicht aufhören zu knabbern ;-)



Mittwoch, 3. Februar 2016

#Wochenrückblick 4/16

Ja, ich weiß...das mit dem Schnee ist erstmal vorbei und überall wird schon über Frühling geredet. Aber für mich ist immer noch Winter und Ende Februar geht's wieder zum Skifahren. Yeajjj! In Vorfreude auf diesen Urlaub war mal wieder Zeit für was Neues...einen neuen Skihelm. Deshalb sind der Liebste und ich nach Landau zum shoppen gefahren. Ein Sportgeschäft hatte Super-Sale und da gab es für mich einen neuen tollen Skihelm ;-) Falls Ihr auch noch in den Skirulaub wollt und Euch nicht entscheiden könnt wohin, dann hab ich hier* einen Skigebietvergleich.

In Landau kann man übrigens auch dienstags und samstags über den wunderschönen Wochenmarkt schlendern. Mehr über den Wochenmarkt in Landau und andere Märkte in der Pfalz erfahrt Ihr hier*.

Nicht so erfolgreich hingegen war eine Shoppingtour mit meiner Mutti in Neustadt. Ich hatte in einer Zeitschrift gestrickte Kissenhüllen gesehen und wollte diese gerne haben. Meine Mutti strickt sehr gerne - also bekam sie den "Strickauftrag". Blöde Idee, denn am Ende ist das Kissen fast doppelt so teuer, wie wenn man es kauft. Die Rückseite des Kissenbezugs sollte aus Babycord sein. Stoffgeschäfte haben wir gefunden, nur leider ist die Frühlingsware noch nicht da und deshalb bekommt man nur dunkle Stoffe. Hat sich wohl noch nicht herumgesprochen, dass man durchaus auch helle Farben im Winter verwenden kann - ärgerlich! Und teuer ist solch ein Stoff eben auch. Wolle, Stoff, Reisverschluss und Arbeit...am Ende zu hohe Kosten und Aufwand für das Kissen. Nach dem ganzen Ärger haben wir uns dann ein leckeres Nudelgericht beim Nudelmacher* gegönnt...das Highlight des Tages und natürlich, dass ich Zeit mit meiner Mutti verbringen konnte :-)

Ende der Woche war ich nach Los Angeles unterwegs. Endlich mal wieder Amerika, da war ich jetzt schon länger nicht mehr. In L.A. bin ich übrigens sehr gerne. Wir sind dort in der Nähe von Redondo Beach untergebracht. Der Strand ist nicht so überlaufen wie z.B. Santa Monica oder Venice Beach. Man kann sich dort ein Rad - einen sogenannten "Beach Cruiser" mieten und z.B. bis nach Venice, am Strand entlang fahren. Sehr schön! Leider hat das Wetter am freien Tag nicht so mitgespielt, so dass ich mit zwei Kolleginnen im Kino war. "Daddy's Home" haben wir uns angeschaut - total lustig ;-) Zum Abendessen waren wir in der Cheesecake-Factory*...natürlich gab es zum Nachtisch noch einen Cheesecake...Das Kuchenstück "White Chocolate Truffle Raspberry Cheesecake" mussten wir zu dritt essen, sonst hätten wir es nicht geschafft!!! ;-)



Habt's wundervoll,
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...